WINGS FOR LIFE WORLDRUN

WINGS FOR LIFE WORLDRUN

Ein weltweit einzigartiges Erlebnis – 35.397 Teilnehmer laufen für jene, die es nicht können. Von Mexiko bis Neuseeland, von Südafrika bis Schweden – 34 Länder auf 6 Kontinenten.

Es ist ein ganz spezieller Anlass und das größte Lauf-Event der Welt: Auf 34 Strecken weltweit starten tausende Läufer gleichzeitig und laufen für ein gemeinsames Ziel: Querschnittslähmung heilbar zu machen. 100% der Einnahmen des Events kommen der “Wings for Life”-Stiftung zugute, die Forschung im Bereich der Heilung von Rückenmarksverletzungen finanziell fördert. Dieses Laufevent vereinigt Athleten der ganzen Welt – running for those who can’t!

Wie die Anfrage kam, wussten wir, bei diesem Charity wollen wir dabei sein“, erinnert sich Moderator Flo Rudig, “und ganz ehrlich: es war eine Ansammlung erhebender Momente.

Schon der Start – Australien in der Nacht, in Österreich zu Mittag, in L.A. um 3:00 Uhr morgens – ein erster Gänsehaut-Alarm. Auch weil DJ Tobi die Bilder, die aus der ganzen Welt über die TV-Schirme und großen Event-Screens flimmern, musikalisch gefühlvoll wirken lässt.

Der Rennverlauf – der weltweit auch von vielen prominenten Sportler wie Surfikone Robby Naish, Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard, Rennlegende Eddie Jordan, Ex-Skiprofi Luc Alphand, u.v.m. mitgestaltet wird – ist ein Lauf der Emotionen. Selbst jene, die ausscheiden, weil sie vom Catcher-Car überholt werden, haben ein Lächeln auf den Lippen. “Weil sie wissen, sie haben etwas Gutes getan“, weiss ein sichtlich gerührter Heinz Kinigardner, neben Dietrich Mateschitz Mitbegründer von Wings for Life.

Dass der globale Wordrun-Sieger 2014 dann noch in Österreich unterwegs war (79km weit gelaufen!) und in der Arena in St. Pölten gekürt wird, ist das finale Highlight. Flo Rudig: “Live zu kommentieren, wie Österreich gegen Italien, England und zu guter Letzt auch noch gegen Peru fightet, ist einzigartig.